HÜNDINNEN

MATÓ: Schäferhund Mix-Hündin, geb.: Dezember 2018, Gewicht: 24kg, Höhe 63cm

 

MATÓ kommt aus einer großen Familie mit Kindern. Scheinbar hat sie dort mit den Kindern eher negative Erfahrungen machen müssen, denn bei uns zeigt sie sich gestresst sobald Kinder umher rennen und schreien.

Warum die Familie sie loswerden wollte ist unklar, denn sie ist eine junge, gesunde, verspielte und sehr glückliche Hündin, die den Kontakt mit Menschen sehr genießt. Ihre fröhliche Art sieht man ihr sofort an. Wir können nur vermuten, dass sie mit dem Lärm der Kinder nicht gut zurecht gekommen ist und sie deshalb abgegeben wurde.

Die unverwechselbare Schönheit hat noch einiges zu lernen. Zum Beispiel in ihrem Sozialverhalten. Beim Gassi gehen bellt sie die anderen Hunde an und verschreckt sie durch ihre Art.

Wenn man jedoch genügend Geduld mitbringt und ihr etwas Zeit gibt den anderen Hund kennenzulernen, baut sie Vertrauen auf und spielt ausgelassen mit ihm.

Im Tierheim zeigt sie sich dahingehend etwas entspannter. Dort werden fremde Hunde ruhig beschnüffelt. Sie scheint in der Auswahl ihrer Freunde etwas wählerisch zu sein.

Katzen werden von MATÓ gejagt und wecken ihr Interesse etwas zu sehr. MATÓ ist eben ein typischer junger Hund, der noch viel von seiner neuen Familie lernen möchte.

 Für MATÓ suchen wir eine aktive Familie ohne kleine Kinder, Katzen oder Hunde, die sich bewusst sind, dass eine Schäferhündin viel Bewegung und Beschäftigung einfordert.

Sollten noch andere Tiere im Haushalt der Interessenten leben, können wir natürlich noch weitere Tests bezüglich ihrer Verträglichkeit machen.

 

MATÓ ist kastriert, geimpft, gechipt und neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

____________________________________________________________________________________

CARLINA: Mix-Hündin, geb.: August 2015, Gewicht: 17kg, Höhe 48cm

 

Die strahlende CARLINA wurde von ihrer Besitzerin einfach an ein Mädchen auf der Straße verschenkt, da die Haltung eines Hundes nicht mit den Reiseplänen ihrer Besitzerin zu vereinbaren war.

Das Mädchen kontaktierte uns und so kam CARLINA zu uns ins Tierheim, auf der Suche nach einer neuen Familie.

Bei uns angekommen zeigte sich die junge Hündin zunächst etwas schüchtern, ist aber schnell aufgetaut und präsentierte ihren tollen und starken Charakter.

Sie ist eine gesunde, verspielte und aktive Hündin die Bewegung und Beschäftigung braucht.

Sie liebt es sich in der Natur zu bewegen und zeigt sich gerne von ihrer sportlichen Seite.

Ausgelastet zeigt CARLINA sich dann von ihrer besonnenen und ruhigen Seite und genießt lange Spaziergänge mit ihren Menschen.

Im Umgang mit Kindern zeigt sie sich unvorbelastet und freundlich.

Auch Katzen findet sie toll! Jung und verspielt wie sie eben ist, rennt sie den Katzen allerdings gerne freudig hinterher.

Wenn Interessenten bereits Hunde oder Katzen haben, können wir gerne weitere Tests machen um sicher zu sein, dass ein Zusammenleben für alle funktioniert.

Für CARLINA suchen wir eine aktive und erfahrene Familie mit großem Herzen, die bereit ist mit CARLINA durch dick und dünn zu gehen und ihr zeigt wie schön das Leben doch sein kann.

 

CARLINA ist kastriert, geimpft, gechipt und neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

________________________________________________________________________________________

GINJER : Mix-Hündin, Geb.: Januar 2014 , Gewicht: 25 kg , Höhe: 66 cm

GINJER kam als Fundhund zu uns und auf Grund ihres damaligen Zustandes gehen wir davon aus, das sie lange draußen gelebt hat.
Ihr Körper war übersäht, von kleinen Wunden und sie war absolut ausgehungert.
Mittlerweile hat sie sich zu einem Prachtmädel verwandelt, welches absolut lieb und süß, zu Menschen ist.
GINJER ist eine recht aktive Hündin und braucht viel Bewegung. Sie muss noch sehr viel lernen. Und das wichtigste wäre, sie Ruhe zu lehren.
Das Leben in einem Tierheim bedeutet Stress, für die Hunde und jeder Hund reagiert anders darauf. GINJER kommt hier nicht zur Ruhe und ist dementsprechend aufgedreht.
Die schöne Hundedame ist bedingt mit anderen Hunden verträglich, dabei macht es keinen Unterschied ob Rüde oder Hündin. Hier im Auslauf spielt sie sehr gerne mit Hunden, die sie kennt und zeigt da keine Aggression. Auch im Zwinger, den sie mit zwei anderen Hunden teilt, geht alles gut. An der Leine sieht das schon anders aus. Da knurrt und bellt sie und geht auch ordentlich in die Leine, so das sie hier bei den Spaziergängen einen Maulkorb trägt, weil es einfach sicherer ist.
Natürlich arbeiten wir mit ihr, haben aber leider nicht die Zeit, die eine Familie dazu hätte. Es ist auch nicht sicher, ob GINJER wirklich aggressiv reagiert, oder ob sie aus Stress und Unsicherheit nach vorne geht. Sie war es ja nie gewohnt an der Leine zu laufen und kann an dieser ja nicht ausweichen.
Wir wissen, das wir die Nadel im Heuhaufen suchen, für GINJER, möchten aber die Hoffnung nicht aufgeben, das es irgendwo wirklich erfahrene Menschen gibt, die ihr trotzdem eine Chance geben. Die mit ihr an diesem “Problem” arbeiten können und wo sie Prinzessin sein darf, denn das ist wirklich das einzige Manko, was dieses schöne Mädel hat.
Wo sind die Menschen, die GINJER lehren, was ein gutes Hundeleben bedeutet??

GINJER ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

_________________________________________________________________________________

LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm

LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen.
LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig.
LLUNA kennt bisher nur das Leben auf dem Land. Da sie aber insgesamt ein unerschrockener, angstfreier Hund ist, könnten wir uns auch vorstellen, dass sie auch mit einem nicht ganz so ländlichen Wohngebiet gut klar käme. Einen Garten am Haus oder zumindest eine Möglichkeit viel im Grünen unterwegs zu sein, braucht sie aber sicher, um sich wohl zu fühlen.
LLUNA liebt alle Menschen, egal welchen Alters. Daher wäre sie auch durchaus für eine Familie mit Kindern geeignet. Die Mitarbeiter des Tierheims beschreiben sie als sehr liebevoll und süß mit allen Menschen.
LLUNAs ehemalige Besitzer haben uns versichert, dass sie ohne Probleme mit Katzen zusammenleben kann. Wir würden das aber nochmal ausgiebig testen, wenn jemand an ihr Interesse hat und eine Samtpfote zuhause hat.
Mit anderen Hunden kommt LLUNA leider nicht immer gut klar. Es gibt Hunde, mit denen sie wunderbar harmoniert, aber leider nicht mit allen. Daher wäre es sicher besser, wenn er nicht als Zweithund leben soll. Ansonsten führen wir gerne noch auf Wunsch intensivere Tests durch, um mehr zur Verträglichkeit sagen zu können.
LLUNA hat leider noch nicht viel von Grundgehorsam gehört und benötigt daher noch ein wenig Nachhilfe in Erziehungsfragen. Und auch an der Leinenführigkeit sollte ihre neue Familie noch etwas arbeiten. Aber da LLUNA gerne lernt, wird das sicher kein großes Problem darstellen. Sie wird dann sicher eine treue Begleiterin.

LLUNA ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet

________________________________________________________________________________

DUNA: Deutscher Schäferhund, Hündin, geb.: November 2013, Gewicht: 31 kg, Höhe: 62 cm

DUNA kam zusammen mit Dam ins Tierheim. Beide hatten bisher ein tolles Leben in einer Familie mit großem Haus mit Terasse. Doch nun musste ihre Familie in eine kleine Wohnung umziehen und konnte die Beiden nicht mitnehmen.
DUNA zeigt sich im Tierheim sehr gestresst. Sie neigt dazu, die dort freilaufenden Katzen jagen zu wollen. Zudem ist sie auf dem Tierheimgelände wenig ansprechbar und sucht keine Nähe zu Menschen. Beim Spaziergang entspannt sie sich und ist dann auch deutlich mehr auf das andere Ende der Leine bezogen. Wir sind uns sicher, dass sie in einem neuen Zuhause schnell zur Ruhe kommt und dann auch eine gute Bindung zu ihren Bezugspersonen aufbauen wird.
Trotzdem sie im Tierheim etwas distanziert wirkt, ist sie mit allen Menschen jeden Alters wirklich toll. Daher kann DUNA auch problemlos in eine Familie mit Kindern ziehen.
Die hübsche Hündin ist ein lauffreudiger, intelligenter Hund. Sie sollte daher auch in eine Familie mit aktiven Menschen ziehen, die sie körperlich und geistig auslasten möchten.
Gegenüber Dam ist sie recht dominant, scheint aber mit ruhigen, unterwürfigen Hunden gut klar zu kommen.
Wenn Interessenten schon einen Hund zuhause haben, können wir sie aber noch intensiver testen, um sicher zu gehen, ob sie wieder als Zweithund leben kann.
Wo finden wir aktive Menschen, die DUNA wieder einen Platz in einer Familie bieten wollen?

DUNA ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

_______________________________________________________________________________

ENEA: Bretonen-Mix-Hündin , Geb.: März 2013 , Gewicht: 14 kg , Höhe: 49 cm

Die hübsche ENEA kam als Fundhund zu uns. Wir konnten den Besitzer leider nicht ermitteln und er hat anscheinend auch nicht nach ihr gesucht.
ENEA ist zu Anfang, ein wenig schüchtern, taut aber sehr schnell auf und freut sich dann über jegliche Art, der Zuwendung. Sie mag Menschen und dazu gehören auch die Kinder, mit denen sie stets freundlich umgeht.
ENEA hat hier, mit einer Gruppe von 60 Menschen und genauso vielen Hunden, einen Ausflug unternommen und das einfach großartig gemacht. Sie zeigte dabei keine Unsicherheiten und hatte viel Freude daran.    
ENEA ist verträglich, mit anderen Hunden, wobei sie einen Moment braucht, um zu sehen, das der andere Hund ihr wohl gesonnen ist. Sie bevorzugt allerdings eher ruhige Hunde, die nervösen oder aufdringlichen machen ihr etwas Angst, so das sie das Beisammensein nicht genießen kann.
ENEA könnte also sehr gut mit einem ruhigen und souveränen Hund leben und würde sich über die Gesellschaft sicher freuen.
Noch ist ENEA nicht auf Katzenverträglichkeit getestet. Sollte sich im Haushalt schon eine Samtpfote befinden, werden wir das ausführlich nachholen.
ENEA ist eine eher ruhige Hündin, die gut an der Leine läuft und Spaß an den Spaziergängen hat. Sie ist einfach ein tolles Mädel, mit nur einem Fehler…sie weiß, wie sie Zäune überwinden kann und sollte daher auch nicht ohne ausreichende Sicherung (welche zu Anfang, bei allen Hunden selbstverständlich sein sollte) im Garten sein.
ENEA sucht nun ihren Dauerwohnsitz, bei einer Verantwortungs- und liebevollen, Familie, die ihr zeigt, wie toll das Leben sein kann, wenn man geliebt wird.
Wo darf  die liebe ENEA ihr großes Glück und viel Liebe finden?

ENEA ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

_______________________________________________________________________________

DOLCE : Griffon-Sabueso-Mix-Hündin, Geb.: März 2018 , Gewicht: 16 kg , Höhe: 54 cm

Vor einiger Zeit erschien DOLCE, mit ihrer Mutter und ihren fünf Geschwistern, an einem Haus, mitten im Wald.  Auf Grund ihres schlechten Zustandes und der geografischen Lage, des Ortes gehen wir davon aus, das es sich bei den Hunden um das “Abfallprodukt” eines Jägers handelt, der sie dort, im Wald, wohl ausgesetzt hat. Aber DOLCE´s Mutter LLUNA hat es geschafft, sich und ihre Welpen, zu diesem Haus und in Sicherheit, zu führen. Der Besitzer dieses Hauses rief uns an und wir holten alle zu uns, ins Refugi.
DOLCE war, wie ihre Geschwister (alle zeigen 1 zu 1 das selbe Verhalten) zu Anfang, recht ängstlich, hat sich aber recht schnell eingelebt und ist zu einer aktiven, freundlichen und verspielten Junghündin geworden. Allerdings wird sie, in ihrem neuen Zuhause, auch wieder etwas Zeit und Geduld benötigen, um zu Vertrauen und “aufzutauen”.
DOLCE ist lieb, zu allen Menschen, egal ob Erwachsener oder Kind. Allerdings sollten die Kinder schon etwas größer und so verständig sein, DOLCE zu Anfang die nötige Ruhe und den Raum zu lassen, den sie braucht um Vertrauen zu fassen.
DOLCE ist verträglich mit allen Hunden (auch hier zeigt sie sich unterwürfig). Da DOLCE noch nie allein gelebt hat, wäre es gut für sie, wenn schon ein anderer, souveräner Hund, in ihrem neuen Zuhause wäre, der ihr Sicherheit gibt und an dem sie sich orientieren kann.
DOLCE ist, auf Grund ihrer Rasse,  NICHT kompatibel, mit Katzen!
Als Griffon-Sabueso-Mix gehört sie zu den Jagdhunden und hat entsprechende Ambitionen, worüber sich ihre neue Familie im Klaren sein muss! Es kann sein, das man einen solchen Hund nie von der Leine lassen kann, da sie, bei Wildsichtung, ihrer Bestimmung folgen. Aber auch ein Hund, der an der Schleppleine läuft, hat durchaus Spaß und Freude, am Leben. Die Sicherheit sollte immer im Vordergrund stehen!
DOLCE ist noch ein absoluter Rohdiamant…sie muss das komplette Hunde 1x1 noch lernen, Das schäne Mädel lernt allerdings recht schnell und es lohnt sich, den Weg, mit ihr zu gehen.
Für DOLCE suchen wir eine erfahrene Familie, in ländlicher Umgebung (DOLCE kennt keine Stadt und keinen Verkehr, die Unruhe würde sie  ängstigen), die DOLCE liebevoll, in ein neues Leben begleitet. Die ihr zeigt, wie wundervoll es ist, geliebt und respektiert zu werden.
Wo sind die Menschen, mit den großen Herzen, die sich der “Aufgabe Jadhund” stellen?

DOLCE ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

_________________________________________________________________________________

RENEÉ : Griffon-Sabueso-Mix-Hündin, Geb.: März 2018 , Gewicht: 17 kg , Höhe: 56 cm
Vor einiger Zeit erschien RENEÉ, mit ihre Mutter und ihren fünf Geschwistern, an einem Haus, mitten im Wald.  Auf Grund ihres schlechten Zustandes und der geografischen Lage, des Ortes gehen wir davon aus, das es sich bei den Hunden um das “Abfallprodukt” eines Jägers handelt, der sie dort, im Wald, wohl ausgesetzt hat. Aber RENEÉs Mutter LLUNA hat es geschafft, sich und ihre Welpen, zu diesem Haus und in Sicherheit, zu führen. Der Besitzer dieses Hauses rief uns an und wir holten alle zu uns, ins Refugi.
RENEÉ war, zu Anfang, recht ängstlich, hat sich aber recht schnell eingelebt und ist zu einer süßen, freundlichen und verspielten Hündin geworden. Allerdings wird sie, in ihrem neuen Zuhause, auch wieder etwas Zeit und Geduld benötigen, um zu Vertrauen und “aufzutauen”.
RENEÉ ist lieb, zu allen Menschen, egal ob Erwachsener oder Kind. Allerdings sollten die Kinder schon etwas größer und so verständig sein, RENEÉ zu Anfang die nötige Ruhe und den Raum zu lassen, den sie braucht um Vertrauen zu fassen.
Die zarte RENEÉ ist verträglich mit allen Hunden (auch hier zeigt sie sich unterwürfig). Da RENEÉ noch nie allein gelebt hat, wäre es gut für sie, wenn schon ein anderer, souveräner Hund, in ihrem neuen Zuhause wäre, der ihr Sicherheit gibt und an dem sie sich orientieren kann.
RENEÉ ist, auf Grund ihrer Rasse,  NICHT kompatibel, mit Katzen!
Als Griffon-Sabueso-Mix gehört sie zu den Jagdhunden und hat entsprechende Ambitionen, worüber sich ihre neue Familie im Klaren sein muss! Es kann sein, das man einen solchen Hund nie von der Leine lassen kann, da sie, bei Wildsichtung, ihrer Bestimmung folgen. Aber auch ein Hund, der an der Schleppleine läuft, hat durchaus Spaß und Freude, am Leben. Die Sicherheit sollte immer im Vordergrund stehen!
RENEÉ ist noch ein absoluter Rohdiamant…sie muss das komplette Hunde 1x1 noch lernen, Das süße Mädel lernt allerdings recht schnell und es lohnt sich, den Weg, mit ihr zu gehen.
Für RENEÉ suchen wir eine erfahrene Familie, in ländlicher Umgebung (RENEÉ kennt keine Stadt und keinen Verkehr, die Unruhe würde sie ängstigen), die RENEÉ liebevoll, in ein neues Leben begleitet. Die ihr zeigt, wie wundervoll es ist, geliebt und respektiert zu werden.
Wo sind die Menschen, mit den großen Herzen, die sich der “Aufgabe Jadhund” stellen?

RENEÉ ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

________________________________________________________________________________

HANNAH: Foxterrier-Mix-Hündin , Geb.: November 2013 , Gewicht: 17 kg , Höhe: 49 cm
HANNAH wurde zusammen mit AIKA gefunden und auf Grund ihres Aussehens und Verhaltens gehen wir davon aus, das auch sie, schon längere Zeit, auf sich allein gestellt war, weil sie irgendwann einfach ausgesetzt wurde.
HANNAH ist eine ruhige, schüchterne und unterwürfige Hündin, die erst einmal Zeit braucht um Vertrauen fassen und zu zeigen, welch ein liebevoller, treuer Schatz sie doch ist.
Sie zeigt Angst, vor allem Unbekannten und sagt dann, durch Bellen, das ihr etwas unheimlich ist. Merkt sie, das keine Gefahr droht, beruhigt sie sich auch schnell wieder.
Hier geht HANNAH, meist mit einer Gruppe autistischer Kinder und Erwachsener spazieren und benimmt sich dabei sehr gut. Sie ist wunderbar, mit allen Menschen, egal ob groß oder klein. So das HANNAH nahezu mit jeder Familie leben kann. Allerdings braucht sie, zu Anfang, Zeit und Verständnis, für ihre Ängste.
HANNAH ist hier verträglich, mit allen Hunden, sie macht dabei keinen Unterschied zwischen Rüden und Hündinnen. Nur bei großen und aufdringlichen Hunden ist sie unsicher, was sich aber gibt, wenn sie merkt, das der andere Hund ihr nichts Böses will. Wirklich spielen mag sie aber trotzdem nicht, mit ihnen.  
Sollte schon ein Hund in ihrer neuen Familie leben, wäre es besser, wenn dieser ein eher ruhiger Vertreter ist.
HANNAH ist NICHT kompatibel, mit Katzen!
Welche besonderen Menschen, mit großen Herzen, möchten er süßen HANNAH zeigen, das sie keine Angst mehr haben muss und ihr ein behütetes und geliebtes Leben schenken? Für einen warmes Körbchen oder einen Platz auf Ihrem Sofa wäre HANNAH sehr dankbar.
HANNAH ist kastriert, geimpft, gechipt, neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

___________________________________________________________________________________

AIKA: Mix-Hündin, Geb.: 11.2014, Höhe: 47 cm, Gewicht: 13 kg
AIKA wurde zusammen, mit einer anderen Hündin gefunden. Auf Grund ihres Zustandes gehen wir davon aus, das sie irgendwann ausgesetzt wurden und das sie schon eine Weile draußen gelebt haben.
AIKA ist eine vorsichtige, unterwürfige und eher unsichere Hündin, die auf große Männer, Kinderwagen, Schubkarren usw. eher ängstlich und mit Bellen reagiert. Sie kennt nichts davon oder hat schlechte Erfahrung damit gemacht. Allerdings bellt sie nur, zeigt aber keine schlechten Gesten. Mit ein Geduld und Übung wäre dieses “Problem” sicher bald “aus der Welt”.
Hier im Zwinger verhält sie sich sehr ruhig und wartet geduldig darauf, das man ihr das Geschirr anzieht um nach draußen zu gehen. AIKA geht hier, auf Grund ihres lieben Verhaltens und ihrer eher geringen Größe oft mit einer Gruppe autistischer Menschen oder Familien, mit Kindern, spazieren, wobei sie sich vorbildlich verhält.
Eigentlich ist AIKA eine sehr anhängliche Hundedame, die nur etwas Zeit braucht, um Vertrauen zu gewinnen. Hat sie dieses, schmust sie sehr gerne und taut richtig auf.
AIKA ist gut verträglich mit anderen Hunden, wobei ihr große und aufdringliche Hunde Angst bereiten. Daher wäre es gut, wenn der Hund, der evtl. schon in Ihrem Haushalt lebt, ein ruhiger Vertreter, kleiner oder mittlerer Größe wäre.
Mit Katzen ist AIKA allerdings nicht kompatibel!
AIKA hat ein großes Herz und sucht eine Familie, die ihr die Augen öffnet und zeigt, das sie keine Angst mehr haben braucht und wie schön es ist, ein liebevolles Zuhause zu haben.
Wo findet AIKA “ihre Menschen”, die genauso ein großes Herz hanen, wie sie selbst??
Leider ist AIKA pos. auf Leishmaniose getestet, die allerdings nicht ausgebrochen ist. Sie wird zur Zeit behandelt.
Wenn Sie Fragen zu Leishmaniose und deren Behandlung haben, bitte melden Sie sich einfach. Gerne beraten wir Sie ausführlich über diese Erkrankung und deren Behandlung.

AIKA ist kastriert, geimpft, gechipt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet (Leishmaniose positiv).
__________________________________________________________________________

VODKA: Mix-Hündin, Geb.: 01.2014, Höhe 62 cm, Gewicht: 25 kg

VODKA wurde auf der Straße gefunden und niemand hat sich bisher gemeldet, der sie vermisst. Wie sie bisher gelebt hat, können wir nicht sagen. Aber nur positives hat sie wohl nicht erfahren. Die hübsche Hündin ist eine fröhliche, energiegeladene Hündin. Sie ist anfangs Menschen gegenüber unsicher und bellt dann auch Menschen mit Brillen oder Hüten an. Sie braucht ein wenig um zu verstehen, dass ihr nichts passiert.
Obwohl VODKA im Tierheim den Menschen gegenüber Vertrauen gefasst hat, ist VODKA dort keine Schmusebacke. Sie kommt nur manchmal von selbst, um gekrault zu werden.
Das liegt wohl an den vielen Hunden, die im Tierheim sind. VODKA ist mit ihnen völlig überfordert und ignoriert Menschen, wenn sie die anderen Hunde sieht oder hört. Ist VODKA in einer reizarmen Umgebung, so ist sie ihrem Menschen gegenüber sehr aufmerksam und freundlich.
VODKA scheint in ihrem bisherigen Leben keine Hunde kennen gelernt zu haben. Sie weiß nicht, wie sie kommunizieren kann und neigt daher dazu, erst einmal zu pöbeln. Wenn sie aber eine Weile ohne direkten Kontakt mit einem Hund spazieren geht, so entspannt sie sich. Nach mehreren kontaktlosen Spaziergängen ist auch ein gemeinsames Freilaufen möglich und dann spielt sie auch mit dem anderen Hund. Leider ist sie dabei aber sehr rau, distanzlos und mit Ganzkörpereinsatz, so dass die anderen Hunde nicht glücklich über ihre Art sind. Knurren sie VODKA an, so hört diese aber nicht auf zu spielen, sondern versucht weiterhin, ihr Spiel durchzuziehen.
Wir würden VODKA aus diesem Grund nur in eine hundeerfahrene Familie ohne andere Hunde und Katzen vermitteln. VODKA bringt viel Potential zum Traumhund mit. Aber sie benötigt klare Regeln, eine hundearme Umgebung und eine gute Auslastung. Auch wenn VODKA Bälle über alles liebt, sollte sie nicht nur mit Bällchen werfen beschäftigt werden. Da sie eine absolute Wasserratte ist, kann bei der Auslastung auch der Ausflug an einen See oder Fluss gut helfen.

VODKA ist gechipt, geimpft, kastriert und neg. auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

BUPI: Galgo-Mix, Hündin , Geb.: 01.2016, Gewicht: 22,4 kg , Höhe: 65 cm

BUPI ist wie ihre Schwester INA einer unserer Sorgenfelle. Die hübsche Hündin wurde in Südspanien in einem Zwinger geboren und hat diesen bis zu dem Tag, an dem sie ins Tierheim umgezogen ist, nie verlassen. Sie lebte in dem Zwinger mit weiteren 26 Hunden. Kontakt zu Menschen hatte sie so gut wie keine.

All das hat BUPI zu einem Angsthund werden lassen. Neue Umgebungen, fremde Menschen, Trubel – all das ängstigt sie.

Fremden Menschen gegenüber ist BUPI wirklich sehr zurückhaltend. Sie geht in ihrer Angst nicht nach vorne, sondern sie versucht sich unsichtbar zu machen. Sie zeigt auch dann keine Angstaggression, wenn  sie in der Situation dann angefasst wird oder vom Tierarzt untersucht wird.

Menschen, die sie eine Weile kennt, zeigt sie sich unsicher gegenüber, aber nicht mehr zu ängstlich. Wenn sie frei im Auslauf läuft und ihr bekannte Menschen sie hockend ruhig und freundlich ansprechen, so kommt sie nah an diese ran und setzt sich dann zu ihnen. In der Situation lässt sich BUPI schon anfassen ohne zu verharren.

Bei Spaziergängen geht BUPI schon recht gut an der Leine, zeigt sich aber ängstlich. Sie benötigt daher dringend ein Angsthundegeschirr und die doppelte Sicherung, um sicher spazieren geführt zu werden.

Mit Hunden kommt BUPI meist sehr gut klar. Sie kann daher auch gut in einer Familie mit anderen Hunden leben. Ihnen gegenüber kann sie sich auch behaupten und zeigt keine Angst ihnen gegenüber. Da sie auch gerne mit anderen Hunden spielt und sich an ihnen orientiert, wäre es sicher gut, wenn sie in ihrer neuen Familie kein Einzelhund wäre.

Mit Katzen konnte sie nicht getestet werden, da sie im Katzenhaus keine Reaktionen Samtpfoten gegenüber zeigt. Ob sie diese generell ignoriert oder sie aufgrund ihrer Angst im Katzenhaus keine Reaktionen zeigt, lässt sich leider nicht abschließend sagen.

Für BUPI suchen wir aufgrund ihrer Angstproblematik sehr hundeerfahrene Menschen, die sie so nehmen, wie sie ist und ganz langsam daran arbeiten, dass sie ihre Ängste ablegen kann. Dies wird nicht von heute auf morgen sein, sondern sicher eine ganze Weile dauern. Ihre neuen Menschen müssen viel Geduld und Ruhe mitbringen und sich an den kleinen Fortschritten freuen. Sie benötigt ein ruhiges Zuhause ohne Kinder, um anzukommen und ihre Ängste ablegen zu können.

Wer bietet ihr die nötige Ruhe und Geduld?

BUPI ist kastriert, geimpft, gechipt und auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Leider wurde sie bei Ankunft positiv auf Erlichiose getestet. Gerne informieren wir Sie im persönlichen Gespräch über den Stand der Behandlung.

Und hier geht es zu einem Video: https://www.youtube.com/watch?v=YJSHC_MCniY

__________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

INA: Galgo-Mix, Hündin , Geb.: 01.2016, Gewicht: 29,8 kg , Höhe: 64 cm

INA ist einer unserer Sorgenfelle. Die hübsche Hündin wurde in Südspanien in einem Zwinger geboren und hat diesen bis zu dem Tag, an dem sie ins Tierheim umgezogen ist, nie verlassen. Sie lebte in dem Zwinger mit weiteren 26 Hunden. Kontakt zu Menschen hatte sie so gut wie keine.

All das hat INA zu einem Angsthund werden lassen. Neue Umgebungen, fremde Menschen, Trubel – all das ängstigt sie.

Fremden Menschen gegenüber ist INA wirklich sehr zurückhaltend. Sie geht in ihrer Angst nicht nach vorne, sondern sie versucht sich unsichtbar zu machen. Sie zeigt auch dann keine Angstaggression, wenn  sie in der Situation dann angefasst wird oder vom Tierarzt untersucht wird.

Menschen, die sie eine Weile kennt, zeigt sie sich unsicher gegenüber, aber nicht mehr zu ängstlich. Wenn sie frei im Auslauf läuft und ihr bekannte Menschen sie hockend ruhig und freundlich ansprechen, so kommt sie nah an diese ran und setzt sich dann zu ihnen. In der Situation lässt sich INA schon anfassen ohne zu verharren.

Bei Spaziergängen geht INA schon recht gut an der Leine, zeigt sich aber ängstlich. Sie benötigt daher dringend ein Angsthundegeschirr und die doppelte Sicherung, um sicher spazieren geführt zu werden.

Mit Hunden kommt INA meist sehr gut klar. Sie kann daher auch gut in einer Familie mit anderen Hunden leben. Ihnen gegenüber kann sie sich auch behaupten und zeigt keine Angst ihnen gegenüber. Da sie auch gerne mit anderen Hunden spielt und sich an ihnen orientiert, wäre es sicher gut, wenn sie in ihrer neuen Familie kein Einzelhund wäre.

Mit Katzen konnte sie nicht getestet werden, da sie im Katzenhaus keine Reaktionen Samtpfoten gegenüber zeigt. Ob sie diese generell ignoriert oder sie aufgrund ihrer Angst im Katzenhaus keine Reaktionen zeigt, lässt sich leider nicht aschließend sagen.

Für INA suchen wir aufgrund ihrer Angstproblematik sehr hundeerfahrene Menschen, die sie so nehmen, wie sie ist und ganz langsam daran arbeiten, dass sie ihre Ängste ablegen kann. Dies wird nicht von heute auf morgen sein, sondern sicher eine ganze Weile dauern. Ihre neuen Menschen müssen viel Geduld und Ruhe mitbringen und sich an den kleinen Fortschritten freuen. Sie benötigt ein ruhiges Zuhause ohne Kinder, um anzukommen und ihre Ängste ablegen zu können.

Wer bietet ihr die nötige Ruhe und Geduld?

INA ist kastriert, geimpft, gechipt und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Leider wurde sie bei Ankunft positiv auf Anaplasmose getestet. Gerne informieren wir Sie im persönlichen Gespräch über den Stand der Behandlung.

Und hier geht es zu einem Video: https://www.youtube.com/watch?v=SM2poMRDevI&t=5s

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Helfen Sie uns zu Helfen...

mit einer Futterspende! Das ist ganz einfach! Sie bestellen bei "Zooplus" und das Futter wird direkt an unser Tierheim in Manresa geliefert!

zooplus 10% NK

Sie finden uns auch auf facebook und wir würden uns freuen, sie auch dort begrüßen zu dürfen. 

Hunde aus Manresa

 

Jenseits der Gitterstäbe

Hallo Du! Bleib doch mal stehen!
Ich bitte dich, nicht wegzusehen.
Ich bin nicht schön und nicht mehr jung,
- nur noch in meiner Erinnerung!

Da draußen, jenseits der Gitterstäbe,
hinter denen ich schon Wochen lebe,
da kannte ich Geborgenheit,
Liebe und Verlässlichkeit.

Doch irgendwann, ich versteh es nicht,
bewegte sich mein Herrchen nicht.
Männer kamen und nahmen ihn
ich wollte mit - doch durft nicht hin.

Nun schick ich meine Sehnsucht aus,
komm zu mir, hol mich raus!
Meine Treue möchte ich dir schenken.
Und wenn ich mal nicht mehr bin,
sollst du, mit Freude an mich denken!